Von wegen ruhiger Winter…

Von wegen ruhiger Winter, es gibt viel zu berichten!

Am allermeisten freuen wir uns aktuell über endlich großflächige sichtbare Verbesserungen an den Gebäuden! Nach 20 Jahren Leerstand und Verfall werden jetzt die Schäden an allen Dächern beseitigt! Beim Saal, Torhaus und Oberarzthaus sind die Arbeiten abgeschlossen, an anderen Dächern finden sie in den nächsten Monaten statt.
Des Weiteren werden die tragenden Säulen des Saals aufwändig saniert und es werden Komposttoiletten installiert. Die ersten Hürden in Richtung Eröffnung des Saals sind damit genommen! Um das Verputzen und eine Heizung für den Saal zu finanzieren, wird gerade ein LEADER-Antrag ausgearbeitet (Europa-Regional-Förderung), für den wir sehr gute Chancen haben. Allerdings würden darüber nur die Hälfte der Kosten gedeckt. Etwa 36.000€ müssten wir selber tragen.

Das Projekt Löschwasser verschiebt sich weiterhin. Die Planung ist endlich abgeschlossen, aber nun ist es zu kalt geworden. Um die Plane zu schweißen braucht es ein paar Tage lang 5°+. Daher können wir leider erst im Frühling anbaden…

Damit verschiebt sich auch die Nutzungsgenehmigung für die Gebäude und bleibt weiterhin die wichtigste Priorität auf unserer to-do-Liste.

Es ist aber nicht überall kalt auf dem Gelände: Der Holzofen in HausX und die Gasheizung im Ostflügel schaffen angenehm wohlige Aufenthaltsräume.
Dazu hat auch die Holzwoche im November beigetragen. Mit Hilfe einiger Gäste wurden der Vorrat an Ofenholz aufgefüllt und Sturmschäden im Wald nachgearbeitet.
Zuvor fanden Renovierungsarbeiten in HausX statt, dank derer unserer Rückzugsraum und die Küche wieder nutzbar und aufgehübscht sind.

Am Nikolaus-Tag fand die Weihnachtsfeier des Freundeskreis-Vereins im kleinen gemütlichen Kreis statt.
Am anschließenden Wochenende war der alljährliche Weihnachtsmarkt in Harzgerode. Wir waren mit dabei, mit der Ausstellung zur Geschichte unseres Hauses und sprachen mit Besucher*innen über unsere Situation und unsere Vorhaben. Das sozio-kulturelle Zentrum in der Oberstraße 19 hatte uns dafür seine Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt.
Dieses Jahr haben sich unsere Beziehungen in den Ort und die Region erweitert und gefestigt, wir konnten Präsenz und Kontinuität zeigen.

Und doch ist der Winter auch die Zeit zum Zusammenkommen, Austauschen, Finden.
Unsere ‚Werte und Visionen‘-Treffen etablieren sich, in denen wir über wichtige Grundlagen-Themen reden, wie Geld und Gemeinsame Ökonomie, Wie viel und welche ‚Technik‘ wollen wir?, Gender und Aufgabenteilung, etc.

Dazu passt auch eine Besinnung darauf, was dieses Jahr passiert ist und was geschafft wurde, hier in einem sehr verkürzten Jahres-Resümé 2019:
– Wir sind mehr Menschen geworden! Sonja, Tobi, Alix, Ronja, Marcel und Regine kamen dazu – und seit zwei Wochen auch ein Baby.
– Unsere Genossenschaft ‚in der Heilstätte Harzgerode eG‘ wurde eingetragen und hat im Frühling das Gelände gekauft! Mit Hilfe eines Kredits der GLS Bank. Auch die Genossenschaft wächst.
– Der Bauantrag für den Ostflügel wurde genehmigt. Mit vielen Auflagen, wie Brandmeldeanlage, Fluchttreppe, Rauchabzüge, etc.
– Große Veranstaltungen haben auf unserem Außengelände stattgefunden! Das Move Utopia mit ca. 900 und die undjetzt?!-Konferenz mit ca. 100 Personen. Wir durften an dem bunten Treiben und dem vielseitigen Programm teilhaben.
– Die Gasheizung im Hauptgebäude konnte in Betrieb genommen werden.
– Viele Dächer wurden saniert und sind jetzt dicht.
– Der Tag des Offenen Denkmals war wieder ein voller Erfolg mit etwa 700 Besucher*innen.
– Die Nutzung des Gartens für Gemüseanbau etabliert sich und wir konnten uns über groooße Zucchinis und viel Mangold freuen.

Und wie soll es 2020 weitergehen? Ein kurzer Ausblick auf das nächste Jahr:
– Absolute Priorität hat die Legalisierung der Nutzung. Dafür brauchen wir Löschwasser (–> Fertigstellung des Löschteichs) und müssen weitere Brandschutzanforderungen erfüllen.
– Das ‚Los geht’s‚, eine Veranstaltung des Kommuja-Netzwerks für etwa 250 Gemeinschafts-Interessierte wird an Pfingsten (28.5.-1.6.2020) bei uns stattfinden!
– Ab Mitte des Jahres werden die Kreditrückzahlungen an die Bank beginnen.
– Den Saal in Betrieb nehmen zu können, ist ein großer Wunsch für 2020. Dafür sind noch einige Sanierungsarbeiten nötig.

Und mal sehen, was noch so alles kommen wird!

Danke, dass ihr uns durch dieses Jahr begleitet habt.
Wir freuen uns auf ein gemeinsames 2020 und wünschen euch ein Frohes Neues Jahr!

Warme Grüße aus dem winterlichen Harzgerode,
Sonja, Anna, Josi, Hermann, Steffen, Alix, Julia, Tobi, Alex, Marcel, Ronja, Regine, Theo, Mareike und Milan 🙂

Die große Wiese als zentraler Ort während des Move Utopia 2019.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü