Freifeldfunk im Juni

Die Bienen summen in der Luft, erfüllen sie mit Honigduft….

Seit über einer Woche schon stehen wir unter Dauerbeschallung. Es summt und brummt auf dem ganzen Gelände, von früh bis spät. Nur die kurzen Regenpausen verschaffen unseren Ohren etwas Linderung.
Die Lindenblüte steht in voller Pracht. Und weil wir mit unzähligen (tatsächlich nie gezählten) Linden benachbart sind, werden wir Zeug*innen des Naturspektakels. An besonders sonnigen Tagen muss man hier schon etwas die Stimme erheben, um im Schatten der Bäume ein Gespräch führen zu können.
Kein Wunder, dass auch unsere Bienen bei dem süßen Duft der Blüten durchdrehen. Zum ersten Mal konnten wir von unserem Völkchen Honig bekommen, ganze 12 Kilo! Natürlich keinen Lindenhonig, aber vielleicht sind sie ja weiterhin so fleißig?

Wo ist das Wasser besser und nasser?!

Bisher ist er uns noch nicht vor die Linse geschwommen, aber wir haben ein neues Gemeinschaftsmitglied. Die WG-Suche war ganz einfach und alle verstehen sich prächtig! Zugegeben, eigentlich ist es ein*e Einzelgänger*in. Aber wir kommen trotzdem alle oft zu Besuch, staunen und beobachten.
Keine Sorge, es handelt sich um einen Fisch! Leider konnten wir das gut 30cm lange Exemplar noch nicht bestimmen, was im Löschteich wohnt. Mittlerweile sind viele Babyfrösche ausgezogen, sodass wir zwischenzeitlich Warnhinweise zur Krötenwanderung aufgestellt haben. Damit dem Fisch und seiner Mitbewohnerin, der Wasserschlange, dieses einzigartige Zuhause erhalten bleibt, fand eine Teichbau-Woche statt. Die Teichfolie wurde an einer Stelle geflickt und eine Abdeckung aus Jute-Netz aufgelegt, die hoffentlich bald vielen Pflanzen Halt gibt.

Sommer, Sonne, Menschenmengen

Wir sind wieder voll im Sommer und konnten jede Menge Sonne und Eindrücke tanken.
Zu Beginn des Monats bauten wir unser Festzelt auf, was die nächsten Monate auf der Willkommenswiese stehen wird.

Zum Kommune-Treffen besuchten uns viele Freund*innen aus anderen Gemeinschaften des Kommuja-Netzwerks. Sogar zwei Vertreterinnen der venezolanischen Kooperative Cecosesola konnten von ihrem Projekt berichten.
Gleich nach spannendem Austausch über das Leben in Kommunen und was es für Herausforderungen und Bereicherungen bringt, hatten wir ein Kennenlernwochenende mit Menschen, die sich für ein Leben in der Freien Feldlage interessieren. Es folgte also ein Wochenende zum gegenseitigen Beschnuppern, einer Führung durch unsere Gemeinschaftsbereiche, Vorstellungen unserer Wochen- und Arbeitsstruktur, des Anwachs-Konzepts und Fragen über Fragen.

Was Nettes zum Schluss

Mal eine Party der anderen Art! Wir haben uns kreativ ausgetobt, mit Aquarellfarbe und Wachsmalstiften hantiert und Logoentwürfe erdacht. Ihr dürft gespannt sein, was daraus wird! Und wenn ihr gute Ideen für Überschriften habt, immer her damit. Heute war die Kreativität leider nur bedingt greifbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.




Enter Captcha Here :

Menü